Aktuelles

Über Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und weitere Veranstaltungen informieren wir Sie hier.

Sonderausstellungen zeigt regelmäßig das Museum Biebrich für Heimat- und Industriegeschichte. Konzerte richtet der VVB im Schloss oder in der Oranier-Gedächtnis-Kirche aus. Hier erfahren Sie die Termine rechtzeitig.

VVB-Ausflug  nach Traben-Trarbach am 11. September 2024

Am 11. September 2024 veranstaltet der Verschönerungs- und Verkehrsverein Biebrich am Rhein seinen traditionellen Tagesausflug. Dieses Mal geht es zum Moseltreffpunkt Traben-Trarbach. Start ist um 8 Uhr an der Galatea-Anlage.

Die Doppelstadt ist mit Wald und Weinbergen eingerahmt. Eine Fülle faszinierender Baukunst des Jugendstils ist beeindruckend. Dies wird erlebt mit einer fachkundigen Führung durch die lauschigen Gassen mit den schmucken Häusern. 

In der Stadtmühle von 1680 gibt es die Möglichkeit zu einem Mittagessen (auf eigene Rechnung). Die Blutwurst ist zu empfehlen. Der Metzger wurde 2023 Europasieger.  

Die schönste Gelegenheit, die Mosel kennen und lieben zu lernen, ist eine Fahrt auf dieser herrlichen Flusslandschaft. Der VVB lädt an Bord des Linienschiffes der Gebrüder Kolb seine Gäste zu Kaffee und Kuchen ein. 

Am späten Nachmittag geht es nach einem interessanten Tag und schönen Eindrücken von Bernkastel zurück nach Biebrich. 

Mit der Überweisung des Unkostenbeitrages von € 51,33 auf das Konto des VVB DE 08 5109 0000 0030 2500 01 unter Angabe von Namen und Telefonnummer auf dem Überweisungsträger ist ein schöner Tag mit dem VVB möglich. 

Etwaige Fragen beantwortet Herr Peter-Michael Glöckler unter Tel. 0611 66 79 1. Freuen Sie sich auf den Moseltreffpunkt Traben-Trarbach mit dem VVB!  




Historische Themenführungen durch Biebrich – Stadt der Vielfalt

Ein Spaziergang an der historischen Rheinfront  Treffpunkt: Villa „Beck“, Rheingaustraße 138. Der einstündige Gang bietet Einblicke auf Biebrich ab dem 18. Jahrhundert. Es geht vorbei an Landhäusern, dem Barockschloss und den ehemaligen Grand-Hotels zur Georgius-Kirche.

Auf den Spuren der einstigen Bauern und Fischer   Treffpunkt: „Karpfenhof“, Am Schlosspark 13. Zum Streifzug durch die alte Hauptstraße gibt es viele Geschichten über das einstige Doppeldorf Mosbach-Biebrich. Der 90minütige Gang endet in der Hauptkirche.

Von Efeu und Gerüchten umrankt                      Treffpunkt: Friedhof Biebrich, Bernhard May-Straße 26. Einige Denkmäler zeugen noch von der Residenzstadt und dem Industriestandort. Der 90minütige Rundgang in dem baumreichen Friedhof von 1855 führt auch durch den jüdischen Friedhof Biebrich.

Ein englischer Garten für Herzog Wilhelm         Treffpunkt: Schlosspark Biebrich (Südosttor), Am Schlosspark dicht am Schloss. Die etwa einstündige Tour durch das gartenhistorische Juwel von Gartenkünstler Friedrich Ludwig Freiherr von Sckell zeigt den Übergang vom barocken zum englischen Garten.

Vom neuen Biebricher Rathaus zur Mosbacher Kirche Treffpunkt: Rathaus Biebrich, Rathausstraße 63. Während des 90minütigen Ganges gibt es viele Geschichten über die turbulente Entwicklung Biebrichs und die bekanntesten Personen der Stadt. Der Gang endet in der Hauptkirche.

Die „Gibber“ Wahrzeichen Herz Jesu-Kirche und der Brunnen    Treffpunkt: Herz Jesu-Kirche, Kreitzstraße 1. Eine Frau ermöglichte den Bau der Herz Jesu-Kirche. Das Figurenpaar auf dem Brunnen symbolisiert die „Gibber“ Kerb und das dörfliche Leben. Biebrich lebt seine Traditionen.

Termine für die Themenführungen können individuell mit dem Heimatforscher Peter-Michael Glöckler vereinbart werden. Er führt seit 40 Jahren ehrenamtlich Besuchende durch Biebrich, den großen Ort der Vielfalt. Glöckler hat auch mehrere Bücher zur Ortsgeschichte geschrieben. Kontakt: Peter-Michael Glöckler, Tel. 0611 66 791 oder Mail an blumen-gloeckler@t-onlline.de


Rückblick

Sonderausstellung RIEHL - REVOLUTION: Ein Biebricher als Revolutionär?

September 2023 bis Mai 2024


Was bedeutete die Revolution von 1848 für das Herzogtum Nassau? Und welche Rolle spielte dabei Wilhelm Heinrich Riehl, der vor 200 Jahren in Biebrich geboren wurde? 

Die Sonderausstellung des Museums Biebrich für Heimat- und Industriegeschichte zeigt die gesellschaftliche Entwicklung vor 175 Jahren und beleuchtet den Zeitgenossen Riehl, der als Redakteur der Nassauischen Allgemeinen Zeitung das Wort ergriff.

Zu den Ursachen der Revolution und ihrer Einschätzung durch Riehl sehen Sie zahlreiche Dokumente, Abbildungen und Objekte in ihrem Kontext. So ergibt sich ein lebendiges Bild der damaligen Zeit.


Rückblick
Sonderausstellung "KINDERSPIELZEUG - DAMALS"

Juni 2022 bis August 2023

Wir alle sind damit aufgewachsen – Spielzeug hat unsere Kindheit begleitet und verzaubert oft auch heute noch Erwachsene. 

Nun können Groß und Klein eine Modelleisenbahn ebenso bewundern wie Puppen und Teddybären, einen Kaufmannsladen, eine Puppenstube und vieles mehr. Prunkstück der Schau ist das Modell des Biebricher Schlosses aus dem 18. Jahrhundert, mit dem die herzoglichen Kinder spielen durften.

Zahlreiche Spielzeuge können ausprobiert werden.